Verschmutzte Injektoren selbst reinigen

  • Lesedauer:7 min Lesezeit

This post is also available in: Englisch Französisch Italienisch Spanisch

Ein Injektorreiniger, der von vielen Werkstätten für die jährliche Wartung verwendet wird. Und zu Recht ist die Reinigung der Einspritzdüsen / des Kraftstoffsystems heutzutage immer häufiger erforderlich, aber warum?

Benzineinspritzdüsen verursachen nicht immer Probleme, aber sie können mit der Zeit aufgrund von Verschmutzung schlechter funktionieren. Die Folge ist ein weniger laufruhiger Motor, leichte Stöße und ein höherer Kraftstoffverbrauch.

Das Lesen mit einem Diagnosegerät zeigt dies nicht sofort an. Elektrisch gibt es schließlich nichts auszusetzen. Die Frage ist also, wie die Verschmutzung in den Injektor gelangt. Theoretisch kann es beim Tanken etwas Schmutz geben, aber dafür gibt es Kraftstofffilter, die in das Kraftstoffsystem eingebaut sind.

In diesem Blog werden wir die folgenden Themen diskutieren:

  • Ursache Verschmutzung Kraftstoffsystem / Einspritzdüsen
  • Injektoren vor Bioethanol schützen
  • Injector Cleaner als Lösung
  • Den Rest des Kraftstoffsystems reinigen
  • Warum Injektoren / Kraftstoffsystem mit Lindemann reinigen?

Unterschied Injektoren und Zerstäuber

Im Prinzip sind Injektoren und Zerstäuber gleich, der einzige Unterschied besteht darin, dass sie früher Zerstäuber hießen und heute Injektoren sind. Der Betrieb ist genau der gleiche, die Einspritzdüsen und Zerstäuber spritzen den Kraftstoff in den Motor ein. Sie befinden sich im Zylinderkopf und es gibt verschiedene Typen wie z. B.: Zapfzerstäuber, Lochzerstäuber, zweistufiger Zerstäuber, Pumpzerstäuber und elektromagnetisch betriebener Zerstäuber. Dieselmotoren sprechen eher von Zerstäubern und Benzinmotoren von Einspritzdüsen. In diesem Blog können Sie mehr über die Reinigung von Zerstäubern lesen.

Ursache der Verschmutzung des Kraftstoffsystems / Einspritzventils

Die größte Ursache für die Verschmutzung eines Kraftstoffsystems ist das Benzin selbst. Beim Einspritzen verbleibt immer ein Bruchteil in den Injektoren. Diese bilden eine harzige Ablagerung. Darüber hinaus gibt es im Benzin alle möglichen Schmierstoffe, die sich beispielsweise auch auf der Nadel oder dem Sitz des Injektors ablagern.

Benzinunternehmen testen ihren Kraftstoff ausgiebig darauf hin, aber das Endergebnis wird immer ein Kompromiss zwischen dem, was gewünscht wird, und dem, was bezahlbar ist.

Außerdem spielt manchmal die Kraftstoffalterung eine Rolle. Die meisten Menschen fahren täglich oder zumindest wöchentlich mit dem Auto. Das Benzin hat dann keine Chance zu altern. Wenn ein Auto jedoch längere Zeit nicht genutzt wird, beispielsweise über die Winterzeit (Wohnmobile, aber auch Motorräder) oder bei Autos, die mit Flüssiggas betrieben werden, kann es zu einer Alterung des Kraftstoffs kommen. Die flüchtigen Stoffe verdampfen und hinterlassen eine gummiartige Substanz mit katastrophalen Folgen für die Injektoren. Die Kraftstoffalterung ist seit der Einführung von E10-Benzin zu einem wachsenden Problem geworden. Dieser neue Kraftstoff hat eine viel kürzere Haltbarkeit als herkömmlicher Kraftstoff.

Injektoren vor Bioethanol schützen

Die Kraftstoffzusammensetzung, sowohl bei Benzin als auch bei Diesel, hat sich in den letzten Jahren verändert. Seit 2017 wird Bioethanol beigemischt und seit Oktober 2019 sind dem Benzin sogar 10 % Bioethanol beizumischen.

Ethanol ist hygroskopisch, was bedeutet, dass es Wasser anzieht. Wenn Ethanol mit Wasser reagiert, altert das Benzin viel schneller. Dadurch lagern sich die gummiartigen Substanzen noch schneller im Kraftstoffsystem ab und können die Filter und die Einspritzdüsen verstopfen.

Reines Wasser ist völlig katastrophal. Wenn Wasser in die Injektoren eindringt, entstehen Kalkablagerungen und durch die hohen Temperaturen bildet sich Dampf, der den Schmierfilm angreift und den Injektor schwer beschädigt.

Sie möchten Ihre Injektoren vor Feuchtigkeit schützen? Dann ist der Lindemann Fuel System Cleaner die beste Option. Vor Feuchtigkeit schützt man sich nur, indem man bei jedem Tankvorgang einen kleinen Spritzer hinzufügt. Der Lindemann FSC trennt das Wasser vom Kraftstoff und sorgt dafür, dass es im Kraftstofffilter verbleibt.

Moderne Motoren haben ein Hochdruck-Kraftstoffsystem mit engen Toleranzen. Es ist daher ratsam, die richtigen Kraftstofffilter einzubauen und regelmäßig, mindestens einmal jährlich, auszutauschen.

Injektorreiniger höchster Qualität als Lösung!

Die Verschmutzung des Kraftstoffsystems erfolgt sehr allmählich. Die ersten Jahre sind kein großes Ärgernis, aber sobald Injektoren aufgrund der oben genannten Ursachen Probleme bereiten, kann es ordentlich ins Geld gehen.

Also gilt: Vorbeugen ist besser als heilen. Eine jährliche Wartung (jährlich) der Injektoren und des restlichen Kraftstoffsystems durch einen Reinigungszusatz kann bereits große Kostenposten verhindern.

Mit dem Lindemann Service Cleaner Benzin (und Diesel) können Sie das Kraftstoffsystem ganz einfach selbst reinigen. Mit diesem Produkt können Sie Ihre Injektoren und Zerstäuber auch selbst reinigen. Es wird empfohlen, dies vorbeugend alle 5000 km anzuwenden. Dieser Injektorreiniger ist auch sehr gut geeignet, wenn die Injektoren bereits verschmutzt sind.

Den Rest des Kraftstoffsystems reinigen

Es ist besonders wichtig, die Injektoren gelegentlich zu reinigen, da sie sehr empfindlich auf Verschmutzung reagieren. Es ist jedoch wichtig, auch den Rest des Kraftstoffsystems sofort zu reinigen.

Neben den Einspritzdüsen müssen auch Leitungen, Kraftstoffpumpe, Ventile und Vergaser gewartet werden. Braucht man dafür noch ein Additiv? Nein, zum Glück nicht! Die Lindemann Service Cleaner reinigen nicht nur die Injektoren, sondern auch das restliche Kraftstoffsystem!

Warum der Lindemann Injektorreiniger?

Jede Additivmarke hat einen Kraftstoffsystem- oder Einspritzdüsenreiniger im Sortiment. Warum sollten Sie sich für Lindemann entscheiden?

Die Additive von Lindemann enthalten im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern eine viel höhere Konzentration an Wirkstoffen. Sie müssen sich vorstellen, dass ein Zusatzstoff nicht zu 100 % aus Chemikalien besteht, denn sonst erhalten Sie ein unbezahlbares Produkt. Die Chemikalien (Wirkstoffe, in diesem Fall Reinigungssubstanzen) werden durch weißes Petroleum (reines Benzin) ergänzt. Es hängt jedoch von der Marke ab, wie viel Prozent der Wirkstoffe in einem Zusatzstoff enthalten sind. Die Additive von Lindemann haben einen sehr hohen Anteil von rund 80 %, viele Wettbewerber bleiben bei rund 20 % hängen.

Dies führt letztendlich zu einer stärkeren und dauerhafteren Wirkung der Additive. Mit einem Injektorreiniger von Lindemann entscheiden Sie sich für Qualität!

Haben Sie Fragen und / oder Kommentare zu diesem Blog? Bitte kontaktieren Sie uns unverbindlich. Bestellen Sie den Lindemann Injektorreiniger? Klicken Sie auf „Hier bestellen“